Geheimtipps Kopenhagen

Insider-Tipps für deine nächste Städtereise nach Kopenhagen

Kopenhagen zeigt sich in typischer skandinavischer Manier: Coole Cafés, klarer Stil und Fahrradfahrer soweit das Auge reicht. Tauche ein in die Welt der Secondhand-Läden und genieße die farbenfrohe Stadt. Wir haben euch einige Insider-Tipps für eure nächste Reise nach Kopenhagen zusammengestellt.

1. Geheimtipp Kopenhagen: 42 Raw Cafe

Diese süße Café ist die beste Anlaufstelle für eine Kaffeepause oder ein leckeres Frühstück während eines Shoppingtrips in Kopenhagen, da es sich direkt im Stadtzentrum befindet. “Normalen” Kaffee gibt es hier zwar auch, aber wer sich traut, probiert die Kurkuma-Milch oder den Rote-Bete-Latte. Wenn ihr etwas mehr Hunger mitbringt, könnt ihr euch zwischen einer großen Auswahl an Burgern, Salaten und Pasta entscheiden. Für Veganer gibt es diverse Optionen.

42 Raw Cafe

42 Raw Cafe / © Instagram: myriamrcd

2. Geheimtipp Kopenhagen: La Banchina

Wenn ihr länger als ein Wochenende bleibt, ist das La Banchina auf jeden Fall ein Muss. Diese kleine Oase befindet sich etwas außerhalb des Stadtzentrums und ist Restaurant und Wein-Bar in Einem. Das renovierte Holzgebäude diente einst den Arbeitern der ehemaligen Werften, die hier auf ihre Fähren warteten. Das Lokal ist winzig, aber draußen findet man jede Menge Platz, um seinen Drink zu genießen. Das Sahnehäubchen: Es gibt sogar eine hauseigene Sauna! Diese ist täglich geöffnet und es kann nicht vorab reserviert werden. Also schaut einfach vorbei. Das La Banchina bietet Frühstück, Mittag- und Abendessen. Alles, was hier auf den Tisch kommt, ist bio-zertifiziert und stammt aus der Region. Hier gilt das Motto: Vom Feld frisch auf den Tisch.

La Banchina

La Banchina / © Instagram: luismartinmendoza

3. Geheimtipp Kopenhagen: Street Food Market Reffen

Dieser brandneue Location wurde erst 2018 eröffnet und dreht sich rund um Veranstaltungen, köstlichem Essen und kulturellen Aktivitäten. Der Foodmarket befindet sich in der Nähe der Uferpromenade in Kopenhagens aufstrebendem, urbanem Stadtteil Refshaleøe. In Reffen gibt es derzeit rund 50 Essensstände, von denen die meisten von internationaler Kochkunst inspiriert sind. Dazu gehören “Thrilla in Manilla”, wo gegrillte Köstlichkeiten philippinischer Art serviert werden, “The Real Greek”, wo es Souvlaki und Gyros gibt und das “Dosa Corner”, das südindische Dosas zubereitet. Das Besondere an diesem Lebensmittelmarkt ist, dass alle Stände dem Nachhaltigkeitskonzept von “Reduce and Reuse” folgen. Das bedeutet: Ausschließliche Nutzung kompostierbarer Lebensmittel, Vermeidung von Speiseresten, Verwendung einheimischer Bio-Produkte, und tierische Produkte aus Freilandhaltung, wann immer möglich. Plant etwas mehr Zeit für euren Besuch in Reffen ein. Die Atmosphäre ist so unglaublich toll, dass man problemlos mehrere Stunden damit verbringen kann die Stände zu erkunden, zwischendurch zu entspannen, um sich am Ende des Aufenthalts in ein Fresskoma zu befördern.

Street Food Hall

Street Food Hall / © Instagram: jangegardtove

4. Geheimtipp Kopenhagen: Gemyse

Umgeben von viel Grün, schönen Blumen und Gemüsebeeten, ist dies ein wahrhaft idyllischer Zufluchtsort im geschäftigen Zentrum von Kopenhagen. Wann bekommt man schon mal die Gelegenheit, in einem echten Gewächshaus zu speisen? Am Namen (der übrigens “Gemüse” bedeutet) ist leicht zu erkennen, dass Bio-Gemüse ein großer Bestandteil der Speisekarte ist. Exzellente Qualität und super Geschmack sind für jedes Gericht garantiert. Da die Küche mit frischen und regionalen Produkten arbeitet, ändert sich die Speisekarte fast täglich. Bitte beachtet aber: Das Gemyse befindet sich im Zentrum der Tivoli Gärten und ihr müsst eine Eintrittsgebühr zahlen. Kombiniert am besten beide Erlebnisse, indem ihr vor oder nach dem Essen die wunderschöne Gartenanlage erkundet.

Gemyse

Gemyse / © Instagram: mason_rose

5. Geheimtipp Kopenhagen: Freetown Christiania

In dieser Wohnsiedlung fühlt es sich so an, als wäre man in einem eigenen kleinen Hippie-Städtchen mitten in Kopenhagen. Hier trefft ihr auf eine Mischung aus bunt angemalten Häusern, etwas Kunst, Cafés und jede Menge Freigeister. Im Sommer finden hier sonntags kostenlose Live-Konzerte statt. Ein kleiner Spaziergang durch das etwas andere Viertel Kopenhagens lohnt sich in jedem Fall!

Freetown Christiania

Freetown Christiania / © Instagram: latete_enlair

6. Geheimtipp Kopenhagen: CUB Coffee

Wenn ihr in Kopenhagen auf der Suche nach einem guten Kaffee seid, solltet ihr das CUB, auch Copenhagen Underground Brewers genannt, besuchen. Das Café befindet sich im Untergeschoss, ist typisch skandinavisch designt und gemütlich eingerichtet. Bei einer Tasse duftendem Kaffee könnt ihr hier perfekt entspannen. Tankt die authentisch dänische Gemütlichkeit in den bequemen Stühlen des Cafés und genießt euren erstklassigen Cappuccino mit großartiger Latte Art. Neben Getränken auf Espressobasis gibt es auch Filterkaffee wie Brew Over, Aeropress und French Press.

CUB Coffee

CUB Coffee / © Instagram: copenhagenplaces

7. Geheimtipp Kopenhagen: Ein Rad ausleihen

Wer im Frühling oder Sommer nach Kopenhagen reist, sollte die Stadt auf dem Rad erkunden. Um die Suche nach einem Radverleih zu verkürzen, raten wir euch zu “Donkey Republic”. Mit dieser App kann man sich schnell und einfach ein Rad für 12 Euro am Tag leihen.

Rad ausleihen

Rad ausleihen / © Instagram: enlightenedbybravery

Ferienwohnung in Kopenhagen

Weitere Artikel in dieser Kategorie:

Erhalten Sie immer die neuesten Reisetipps, Lifestyle-Artikel und Angebote zu Unterkünften
Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie unseren AGB und Datenschutzbestimmungen zu. Sie erhalten Angebote von Holidu und unserem Partner Bookiply.